09. Dez. 2019: Abschluss der Ausbildung in Witten

09/12/2019

„Die Welt ist eine veränderbare!“

Diese Einsicht Brechts ist nicht nur eine Hoffnung für die Zukunft der Gesellschaft, sondern kann in der Gegenwart eigenes Erleben werden.

In ihr lag der Impuls, die Ausbildung zum Sozialkünstler zu gründen.

Der dritte Wittener Ausbildungsgang ist am 9. Dezember mit einem feierlichen Akt in die eigene Tätigkeit verabschiedet worden. Damit beginnt nun die Zeit der Wanderjahre, um mit neuen Fähigkeiten in der Gesellschaft neue Wege zu gehen.

Das Dozententeam der SCHULE der Sozialen Kunst, Beata Nagy und Hans- Ulrich Ender, verabschiedete Aniko Tothpal, Karen Klein, Heike Siebert, Saskia Brons, Christine Zenker und Andreas Langner mit den besten Wünschen für eine inspirierte Wirksamkeit in der Gesellschaft.

Keine Kommentare

Zu Beitrag können momentan keine Kommentare geschrieben werden.