24. Oktober: Herausforderung des sozialen Miteinanders

Künstlerische Abschluss der zweijährigen Ausbildung zum Sozialkünstler in Berlin

Die Premiere der Komödie „Die gelehrten Frauen“ von Moliere (Deutsch Rainer Kohlmayer, Aufführungsrechte bei Jussenhoven & Fischer, Theater & Medien) am Freitag, den 20.10.2017 war der künstlerische Abschluss des ersten Jahrgangs der zweijährigen Ausbildung zum Sozialkünstler in der SCHULE der Sozialen Kunst / Berlin.

Wie entsteht der Zauber des Lachens? Wie können Darsteller und Zuschauer einen gemeinsamen Raum betreten, in dem nicht mehr die alltäglichen Gesetzen gelten, sondern eine Verzauberung wirkt und wir uns selbst in einem gekrümmten Spiegel beobachten?

Der Mensch ist tragisch und komisch zugleich. Es ist aber eine hohe Kunst, sich mit sich selbst so stark auseinander zu setzen, dass man über die eigenen Schwächen herzlich lachen kann.

Plumper Geist, Selbstverliebtheit, Habgier und Kalkül, Selbstüberschätzung und Neid – eine große Herausforderung für das soziale Miteinander, von Molière zeitlos in Szene gesetzt.

Keine Kommentare

Zu Beitrag können momentan keine Kommentare geschrieben werden.